Kunstschule Wunstorf e.V.
Telefon 01523 - 7216674
E-Mail senden

Kurse im November:

Diese Angebote im November haben noch freie Plätze: Drucktechniken & Aquarellmalerei.
Wir freuen uns auf Sie!

Zu den Kursen

Sie sind hier: Projekte | Straße der Kinderrechte

Erstellung von neun Kunstobjekten im Öffentlichen Raum zum Thema Kinderrechte von drei Kunstschulen

In diesem Jahr im November 2019 jährt sich die UN Kinderrechts-Konvention zum 30 Mal. Ein Anlass, zu dem die Freude darüber natürlich besonders groß ist, dass die „Straße der Kinderrechte“ nunmehr durch 9 weitere Kunstobjekte im Öffentlichen Raum von der Wedemark in die Gemeinden Neustadt a. Rbge bis Wunstorf fortgeführt wird.

2008 hatte der Arbeitskreis Kinderrechte in Mellendorf gemeinsam mit der Kinder- und Jugendkunstschule dieses Projekt ins Leben gerufen und dort 7 Kunstwerke errichtet. Fünf Jahre später kamen mit „Kinderrechte x 16“ eben 16 weitere in allen Ortsteilen der Wedemark dazu.

Die Möglichkeit der Projektförderung mit EU Mitteln über die LEADER Region Meer&Moor (Wedemark, Neustadt a. Rbge und Wunstorf) veranlasste Bernd Tschirch, den Leiter der Kunstschule Wedemark 2017 erneut einen Antrag zu diesem Thema zu stellen. Mit im Boot als Kooperationspartner sollten dieses Mal auch die angefragten Kunstschulen der beiden anderen Gemeinden sein.

Das Auswahlgremium entschied: 80 Punkte, die höchste zu erreichende Punktzahl wurden vergeben, woraus sich eine 80%ige Förderung aus EU Mitteln ergab. Die restlichen 20% wurden von der VR Stiftung und der Hannoverschen Volksbank der Wedemark beigesteuert.

Das Projekt stellte die beteiligten Kunstschulen, wie die Künstler und ausführenden Partner in den Ortschaften vor eine große Herausforderung. Es mussten nicht nur die Vorgaben von EU Richtlinien eingehalten werden, sondern auch alle Prozessabläufe so koordiniert werden, dass zufriedenstellende Ergebnisse möglich wurden.

Hilfestellung gab es von der SWECO GmbH, Frau Krämer und dem Amt für regionale Landesentwicklung, Herrn Schwerin, die versucht haben, immer passende Antworten auf aufkommende Fragen zu finden.
Die Schirmherrschaft übernahm gerne die parlamentarische Staatssekretärin BMFSFJ Caren Marks.
Nach nun fast zwei Jahren, im Sommer 2019, können die Kunstwerke eingeweiht werden und alle Beteiligte blicken auf eine anstrengende, aber auch äußerst zufriedenstellende Zeit zurück.

Das Thema der Kinderrechte wieder in den Fokus von Grundschulen, Jugendgruppen und letztlich auch der Politiker der Gemeinden Wedemark, Neustadt und Wunstorf zu bringen, war und ist notwendig. Die kritische Auseinandersetzung mit ihnen und in diesem Fall durch die Kinder selbst, mündete in 9 einzigartigen und wunderbaren Kinderrechts-Kunstwerken, die alle so unterschiedlich sind, wie die Kinder- und Jugendlichen es sind, die daran teilgenommen haben.

Diese drei Kunstschulen waren Kooperationspartner:

Kinder- und Jugendkunstschule Wedemark e.V.
Am Wedemarkbad 4
30900 Wedemark

Jugendkunstschule Neustadt/Rbge. e.V.
Lindenstraße 13
31535 Neustadt

Kunstschule Wunstorf e.V.
Hindenburgstraße 42 A
31515 Wunstorf

Projektpartner in Wunstorf waren die Ortsteile Bokeloh, Luthe und Steinhude

Hier im folgenden die Projektergebnisse:

BOKELOH

Die 3 Stelen der Gesundheit

Das Recht auf Gesundheit

Die Schüler und Schülerinnen der Kinderrechte-AG haben sich das ganze Schuljahr 2018/2019 intensiv und sehr ambitioniert mit dem Thema der Kinderrechte und den damit verbundenen Lebensbedingungen von Kindern in anderen Ländern wie hierzulande beschäftigt.

Es kristallisierte sich schnell heraus, dass ihnen der Schutz einer lebenswerten Umwelt am dringlichsten war.

In der AG entstandene Motive zu den Elementen Wasser, Luft und Erde bildeten die Entwürfe für die drei Stelen der Gesundheit.

Vom Künstler Eckhard Niehoff aus Stahlprofilen geschweißt und von den Kindern der 3. und 4 Klassen der Grundschule Bokeloh entfettet und schwarz gestrichen, wurden die Stelen anschließend mit den kunstvoll gestalteten Aludibond Platten beplankt.
Die Stelen sind ausdrucksstark und dokumentieren eindrucksvoll, was Kinder zu sagen haben.
Sie gemahnen, dass wir alle dies ernst nehmen müssen und einwirken müssen, dass wir unseren Kindern eine lebenswerte Umwelt hinterlassen.

Straße der Kinderrechte

PROJEKTBETEILIGTE

Grundschule Bokeloh

Anna, Saskia, Paulina, Lea, Peer, Samia,
Maurice, Emma, Madelaine, Nicolas, Sharin,
Linda, Draid, Kida, Tim, Maja, Josi, Robin, Enya
Klassen 3a+b und 4a+b, und Linda aus der 2a

Standort:

Schulhof der Grundschule Bokeloh,
Am Eichkamp 8, Wunstorf

Pädagogische Begleitung:

Katrin Thielpape

Künstlerische Leitung:

Eckhard Niehoff

Prozesskoordination:

Kunstschule Wunstorf e.V., Ulrike Coldewey

 

LUTHE

Die Wellenbank

Kinderrecht Nr. 2.:
Kinder haben das Recht gesund zu leben, Geborgenheit zu finden und keine Not zu leiden.

Kinderrecht Nr. 5.
Kinder haben das Recht zu spielen, sich zu erholen und künstlerisch tätig zu sein.

Dieses Kinderrechts-Kunstwerk nimmt Bezug auf die 1989 in der UNO Konvention beschlossenen Rechte.

In Anbetracht des sich stark verändernden Klimas und der damit verbundenen Gefahr für den Lebensraum aller Lebewesen in der nahen Zukunft, war es den Entwurfsgeberinnen der evangl. Konfirmandengruppe Luthe besonders wichtig, mit „der Wellenbank“ auf die Einhaltung von sauberem Lebensraum zu gemahnen.

Die Motive, die liebevoll und kleinteilig von Wunstorfer Kindern mit kleinen Mosaiksteinen aufgebracht wurden, symbolisieren die Natur, wie sie sein sollte.

Die eingelassenen Glasvitrinen mit dem Plastikmüll bilden hierzu den Kontrast, wie er sich in der Realität darstellt.

Das NaturErlebnisBad, mit seinen Prinzipien der Reinhaltung der Natur, ist ein idealer Standort.

PROJEKTBETEILIGTE

Evangelische Kirchengemeinde Luthe

Entwurf:

Mia Kamann, Amelie Mispelkamp, Charlotte Degenkolb, Jana Briese

Ausführung:

Ella, Lotta und Hannes Reuter, Luisa und Ole Köpke,
Noah und Jonas Schulte,

Standort:

Eingangsbereich des NaturErlebnisBades,
An der Böhmerke 9, Wunstorf

Pädagogische Begleitung:

Diakonin Beate Degener, Prädikantin Angela Dömland

Künstlerische Leitung:

Frank Plorin
Praktikanten: Florian Sieck, Toni Brinkmann

Prozesskoordination:

Kunstschule Wunstorf e.V., Ulrike Coldewey

STEINHUDE

Die 4 Tore der Kinderrechte

Das Recht auf Bildung und Ausbildung

Das Recht auf Zugang zu Medien und Information

Das Recht auf Spiel und Freizeit

Das Recht auf Gleichheit

Schüler und Schülerinnen der Grundschule Steinhude haben im Schuljahr 2019 in ihrer Kinderrechte-Kunst AG viel über die Kinder der Welt gelernt.

Über das, was ihnen in ihrem Leben besonders wichtig war, haben sie diskutiert, Entwürfe gemacht und ihre Ergebnisse final in 4 Toren zum Ausdruck gebracht.

Aus Siebdruckplatten gesägt und bunt gestaltet mit Acrylfarbe, sollen diese gemahnen und aufmerksam machen, auf die Kinderrechte und mit den bewusst auf Kinderhöhe ausgerichteten Durchlässen symbolisch dazu einladen, diese offenen Türen für die Kinderrechte immer wieder bewusst zu durchschreiten.

PROJEKTBETEILIGTE

Grundschule Steinhude

Kinder der Klassen 4a, 4b und 3a

Standort:

Parkanlage Steinhude bei den Strandterrassen,

gegenüber dem „Dino“, Meerstraße Wunstorf

Pädagogische Begleitung:

Franziska Dörbaum, Katja Bracks, Annkathrin Hartung

Künstlerische Leitung:

Eva Preckwinkel

Prozesskoordination:

Kunstschule Wunstorf e.V., Ulrike Coldewey